Da ich immer wieder Probleme mit meinen alten Wasserleitungen hatte, wollte ich mir etwas gutes können und alle Leitungen durch UNI Quick-Leitungen erneuern. Dafür war es notwendig, dass ich die Dusche zum teil ausbauen musste.

 

Als ich die Dusche ausgebaut hatte, dachte ich so, dass ich jetzt vielleicht auch gleich das gesamte Wohnmobil umbauen könnte.

Wir hatten im ersten großen Sommerurlaub in Croatien teilweise noch nachts über 30 Grad. Dabei was es unmöglich zu zweit im Alkoven zu schlafen. So ist der Wunsch entstanden ein Heckbett zu haben. Nachdem ich das Bad und die Etagenbetten entfernt hatte, konnte ich mit den neuaufbau beginnen.

1. Als erstes habe ich angefangen die neuen Wände für das Badezimmer zu ziehen, da dieses ja nicht mehr hinten rechts zu finden sein wird, sondern nun hinten links. Die Herausforderungen dabei waren, aus den vorhandenen alten Wänden die neuen Wände zu erhalten, damit ich keine Farbunterschiede am Schluß erhalte.

2. Da ich, wo jetzt das neue Badezimmer entsteht, vorher ein Etagenbett mit je einem Fenster hatte, musste das untere Fenster geschlossen werden (Will nicht das mir jemand zusieht wenn ich auf dem Klo bin).
 
So habe ich nun über das untere Fenster eine neue Innenwand gebaut und somit das untere Fenster von innen entfernt. Auf der Aussenseite des Brettes habe ich einfach das alte Rollo geklebt, damit es von aussen so aussieht, als wenn das Rollo zugezogen ist.

 

 




 

 

 

 

An dieser Stelle war vorher das Bad und der Kleiderschrank. Das alte Abgasrohr der Heizungsanlage ich noch zu sehen.

 

 

 

 

 

An dieser Stelle war vorher das Etagenbett. Das Bild zeigt das untere Fenster, dass beim Umbau komplett geschlossen wurde.

Die neue Aussenwand ist schon gezogen und die Badezimmerverkleidung schon aufgebracht.

 

 

Die Wände des neuen Badezimmers sind gezogen und der Duschbereich ist mit Plexiglas verkleidet. Die Dusche hat eine Größe von 60cm x 70xm. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Badezimmer fehlen nun noch einige Kleinigkeite (Licht, Silikon, usw.).

Da ich beim verlegen der Leitungen (Heizung, Wasser, Strom) für das Bad diese alle unter der Toilette durchführen hätte müssen und dabei die Leitung schon gequetscht wurden, habe ich mich kurzfristig entschlossen eine kleinen Zwischenboden im Bad einzuziehen und die Leitungen darunter zu verlegen.

 

 

 

 

 

 

Alle Wasserleitungen sind angeschlossen und auch erfolgreich getestet. Ich habe die neuen Leitungen mit dem UNI Quick System verlegt und bin total begeistert davon. Einfach zusammenstecken und fertig  und bei Bedarf so auch wieder zu öffnen.
Die Toilettenspülung und der SOG ist auch erfolgreich getestet.

Spiegel ist angebaut und die neuen Schränke auch.

 

 

 



Im Schlafbereich beim neuen Bett musste der alte Abgasschlauch einen neuen Platzt erhalten, da dieser mitten durch das neue Bett lief. Also ein neues Loch in die Decke  und neuen Schlauch angebracht. Wichtig dabei ist, dass dieser Schlauch max. 3 Meter lang ist und immer mind. 10% gefälle hat, damit sich kein Wasser im Schlauch sammeln kann.

Unsere neue Vitrine, die ich nun getrent beleuchten kann.

Durch diese Vitrine gehen nun alle meine Leitungen (Wasser, Strom und Abgass).

 

 

 

 

Unser neues Bett und gleich eine Ablage über den Fenster.

 

 

Unter dem Bett ist ein großer Raum entstanden. Ich habe die alte Kleiderschranktür angepasst und dafür als neue Garagentür benutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe vom Beginn des Umbaues an angefangen, alle Ausgaben für das Material aufzuschreiben.

Obwohl fast das gesamte Holz, das Bett, das Lattenrost, WC und auch das Waschbecken vorhanden waren und wieder einbaut wurden, ist für den Umbau eine stolze Summe von 1193,- € zusammengekommen.

Dabei waren allein die Wasserleitungen mit Verbinderstücke 200,-, aber man glaubt überhaupt nicht, was so eine kleine Eckleiste für eine 12mm Holzwand kosten kann. 

 

 

Zum Schuß fehlte noch eine kleine Abdeckung/Ablage.

 

 

Additional information