Beitragsseiten

 

Unser ausgesuchter Campingplatz in "Löckna" erreichten wir über winzige Hauptstraßen.

Wir waren noch nicht mal auf dem Campingplatz angekommen, da lief aus einem Haus eine Frau händewinkend auf uns zu. Die aufgebrachte Dame entpuppte sich als Inhaberin des Campingplatzes und erzählte uns, dass sie in der Vorsaison nicht immer auf dem Platz ist. Sie erklärte uns (im guten Deutsch) welchen Platz wir nehmen könnten, gab uns Schlüssel und teilte uns mit, dass sie später bei uns vorbeischaue.

Da wir leider Tomaten vergessen hatten, versprach sie uns diese gleich mitzubringen, da der nächste Supermarkt 16 Kilometer entfernt ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere zugewiesenen Plätze lagen direkt am Wasser mit Rasenfläche und Blick auf den Sandstrand.

 

 

 

 

Keine 20 Minuten später standen wir in Badesachen mutig auf dem Strand und gingen langsam ins Wasser. Die Wassertemperatur war deutlich gefallen, da der ständige Wind das Wasser aufwühlte. Aber egal, wir gingen trotzdem rein und es war sehr herrlich und erfrischend gewesen.
Abends gab es dann einen richtigen Schauer und wir mussten uns ins Wohnmobil zurückziehen.