Beitragsseiten

Wie jedes Jahr ist unser Sommerziel Kroatien zum Bootfahren. So ging es auch in diesem Jahr wieder Richtung Süden mit dem Ziel "Otok Murter".

Abfahrt Mittwoch 12:30 Uhr Hannover bei Regen. Kurze Übernachtung in Spielfeld (Österreich) und Ankunft in Murter (Kroatien) am Donnerstag 12:00 Uhr bei herrlichen Sonnenschein und 33 Grad.

 

 

Die Anfahrt war staufrei und (eigentlich) auch sehr toll, bis auf die Mautstellen in Kroatien. Unser Wohnmobil hat 3 Achsen (1x Tandemachse) und unser Bootstrailer 2 (1x Tandemachse). Kaum stehe ich an der Mautstellen, wollen diese mich mit dem Fahrzeug immer in der höhsten Kategorie (Cat 4 = LKW) einordnen und das sind für die Strecke ca. 50 Euro mehr. Wohnmobil mit Anhänger erhalten aber maximal die Kategorie 3 und dieses wissen viele Angestellte der Mautstellen leider nicht. So gibt es immer wieder viel Diskussion an den Mautstellen. Ich bleibe dann immer einfach an der Zahlstelle mit meinem Fahrzeug stehen, so auch in diesem Jahr. Die Kassiererin sprach kein English oder Deutsch, wurde immer lauter und nervöser und nach 15 Minuten ging die Damen dann zu ihrem Vorgesetzten, kam wieder und meinte nur noch: "Sorry, Sorry" und schon hatten wir Kategorie 3.


Sehr hilfreich ist es, die kroatische Webseite der Mautstellenbetreiber vorzuzeigen, so dass die Person die Informationen auf kroatisch nachlesen kann.

Link 1 in English und Link 2 in Kroatisch:

 

Wir hatten Glück und standen mit unserem Wohnmobil direkt am Wasser.

 

 

 

Zu unserem Bootsplatz waren es nur 30 Schritte

 

 

Es war sehr heiß, aber immer auch viel Wind. So war das Meer mit 21 Grad relativ kalt und glattes Wasser zum Bootsfahren war kaum vorhanden. Aber egal, Boot ins Wasser und los geht es. 

 

 

 

 

Und ab ins Wasser

 

 

 

Das Essen bei "Gina" ist sehr gut und auch günstig. Es macht immer wieder Spaß dort einen tollen Abend dort zu verbringen.

 

Das Restaurant "Gina" ist eine Empfehlung von uns.

 

 

Einen morgendlichen Kaffee kann man(n) sehr gut in der Konoba Denis / Jezera einnehmen.

 

 

 Das Cafe ist direkt am Hafen und es ist einfach nur toll, wenn der Ort so langsam erwacht.