Im Oktober 2009 waren wir für eine Woche auf der beliebten Urlaubsinsel Sylt. Die Anfahrt auf die Insel nahmen wir über Romo (DK) vor, da dieses für unsere Wohnmobil ein erheblicher Kostenvorteil war. Die Bahn sollte für ein 6.00 Meter Camper 120,- Hin/Rück kosten und die Fähre nur 70,- Euro. Die Kosten steigen aber auch für eine Fährüberfahrt schnell an, wenn das Wohnmobil 6,01 Meter übersteigt.

 

Der Hafen von List und die nahe Umgebung laden zum bummeln ein.

 

 

 

 

 

In List haben wir einen Ausflug mit einem Fischerkutter zu den Seehundbänken vorgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fähre von Romo nach List

 

 

 

 

 

Die nördlichsten Wohnhäuser von Deutschland.

 

Direkt daneben steht auch der aus der Jeverwerbung bekannte Leuchtturm.

 

 

 

 

Näher konnten wir leider nicht an die Bänke heran.

 

 

 

 

Wir verbrachten die Woche auf dem Campingplatz in Wenningstedt. Diese Ortschaft liegt ca. 6 KM von Westerland und 4 KM von Kampen entfernt. Die Plätze liegt geschützt von dem Wind der stürmischen Nordsee. Zum Strand gelang man über eine lange Holzbrücke durch die Dünen.

 

 

Das Meer war schon recht aufgewühlt zu dieser Jahreszeit.

 

 

 

 

 

 

 

Am Strand befindet sich das Strandcafe Wonnemeyer. Man kann dort gemütlich hinter geschützten Scheiben essen und trinken mit Blick aufs Meer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Platz stand wir recht einsam.

 

 

 

Das Badehaus ist TipTop und immer sauber gewesen. Weiter gibt es einen Einkaufsladen, WLAN und einen Fernsehraum.