Am 26.6 nahmen wir Kurs Richtung Norden. Das Wochenende versprach laut Wetterbericht Sonnenschein und Wärme, so wollten wir das Wochenende auf Rügen verbringen.

 


Donnerstagabend fuhren wir für die Übernachtung zum Erdbeerhof Karls in Rövershagen bei Rostock. Ein toller Service vom Erdbeerhof ist die kostenlose Übernachtungsmöglichkeit für Wohnmobile auf dem Parkplatz (Keine Versorgung vorhanden).

 

 

 


Als wir ankamen war der Hof schon geschlossen und wir suchten uns im Schein des schönen Sonnenuntergangs einen ruhigen Platz. Wir waren nicht die Einzigen, die dieses Angebot wahrnahmen. 6 Wohnmobile verbrachten die Nacht auf dem Parkplatz.

 

 

 


27.6. / 8:00 Uhr nahmen wir das Frühstück im Erdbeerhof ein. 2,60 mit allem drum und dran inklusiv Kaffee satt. Das Angebot konnten wir uns nicht entgehen lassen. Die toll ausgebaute Scheune mit tausenden von Teekannen versetzt einen in eine andere Zeit.

 

 

 


Im Park selber ist alles zu finden, was mit Erdbeeren zu tun hat.

 

 

 

 

 

 
Weiter gibt es noch etliche weitere Attraktionen auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte, da es einfach zu viele sind. Mehr auf www.karls.de

Am frühen Nachmittag fuhren wir weiter zu unserem eigentlichen Ziel für das Wochenende. Vom Erdbeerhof zum Stellplatz auf Rügen waren es nur noch 90 Kilometer.

 


Unser Stellplatz für das Wochenende war die Wohnmobil-Oase Rügen. Der Topplatz ist von mehren namenhaften Zeitschriften ausgezeichnet.

Zu finden ist der Stellplatz sehr einfach, wenn man sich genau an die Beschreibung auf der Homepage hält.

Anmeldung auf dem Platz ist nicht notwendig. Einfach beim Einfahren an der Schranke ein Ticket ziehen und dieses beim Ausfahren entwerten, wie im normalen Parkhaus.

Der Stellplatz ist mit allen annehmlichkeiten ausgestattet. Stellplätze sind auf Rasen oder Beton vorhanden und alle verfügen über Stromautomaten (1,- = 1,5 KW).

Waschhaus mit Duschen ist ebenfalls vorhanden und alles ist sauber und heile. Sogar die Anmietung eines Privatbades ist möglich.

 


Ein weiteres Plus für den Platz ist, das jeder Gast pro Tag eine Busticket kostenlos erhält.

Nachteilig ist uns aufgefallen, dass für jede Kleinigkeit extra bezahlt werden muss z.B. Entsorgung Kassette (0,50) oder Grauwasserablassen (1,00). Man muss immer Geld mitnehmen und der Platz kostet ja schon innerhalb der Saison 14,- Euro.

 

 


Freitagnachmittag ging es mit dem Fahrrad zum Strand (ca. 3 Kilometer), direkt bei Prora. Der Tag war einfach wunderschön und einige Gäste am Sandstrand waren auch im Wasser.

 

 


Am Abend wurde der gerade eingekaufte Erdbeerwein probiert und Lutz/Katharina kamen an.

 

 


Samstag, 28.6.2014 wurde erst einmal der kleine Neuankömmling Luna begrüsst. Luna war gerade 12 Wochen alt und seit 2 Wochen das neue Familienmitglied von Lutz und Katharina. Anschließend ging es mit dem Bus nach Binz.

 

 

 


20 Minuten später erreichten wir den Mittelpunkt von Binz und wir nahmen Kurs auf Strandpromenade.

Dabei kamen wir an dem Traum einer jeden Frau vorbei. Eine Hochzeit mit Kutsche und allem was dazu gehört.

 

 
Die Promenade von Binz ist toll angelegt und die Häuser bieten eine beeindruckende Kulisse.

 

 

 

 

 

 
Auf dem Rückweg überraschte uns ein Platzregen und wir waren bis auf die Haut nass.

Auf dem Stellplatz wurde erst einmal eine heiße Dusche genommen.

 
Am Abend stand der Besuch der Störtebeker Spiele auf dem Plan. Der Papa von Lutz hatte uns vom Stellplatz abgeholt und wir sind zusammen mit dem Auto zu den Spielen gefahren..

Die Spiele sind schon beeindruckend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Am Sonntagmorgen verließen wir den Stellplatz schon um 8:00 Uhr, da wir für die Rückfahrt ca. 5,5 Stunden einplanten. Wir kamen sehr gut durch und hatten auch keine Staus (bis auf Soltau), benötigten aber trotzdem 6h.

Lutz und Katharina fuhren 2 Stunden später los und brauchten mehr als 2h, nur um von der Insel zu kommen.

Die Störtebeker Spiele werden wir uns bestimmt noch einmal anschauen, dann aber ohne Wohnmobil, da die Anfahrt doch sehr lang ist von Hannover aus.