Am Nachmittag erreichten wir den Wohnmobilhafen Köln. Das es mitten in der Woche war, waren noch genügend Plätze frei. Für Besuche an Wochenenden wird eine Reservierung empfohlen.

 

 

 

 

 

Straße zum Stellplatz,

 

 

 

 

 

 

Mitten im Grünen und dennoch zentral liegt der Reisemobilhafen in Köln. Der Platz liegt direkt am Rhein in Köln-Riehl und bietet genügend Platz für ca. 65 Wohnmobile. In 10 Minuten ist die Innenstadt mit der Bahn erreicht.

Der Platz ist ganzjährig geöffnet. Übernachtung € 10 pro 24 Stunden und Mobil inkl. Müllentsorgung. Stromanschluss gegen Gebühr ist vorhanden (50 Cent pro kWh). Ent- und Versorgungsstation stehen zur Verfügung.

Die Straßenbahn Nummer 18 brachte uns in die City, einfach am Dom aussteigen. Direkt am Dom beginnt auch die Fußgänger Zone und der Weihnachtsmarkt am Dom. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Stellplatz aus ist der nächste Supermarkt etwas weiter entfernt, zu Fuß ist es zu weit. Daher ist die klare Empfehlung, schon vor dem Anfahren des Wohnmobilplatzes die Lebensmittel aufzustocken.

Am nächsten Morgen ging es bei 17' Grad (eine Woche vor Weihnachten) zum Kölner Zoo. Dieser ist nach nur zwei Kilometern erreicht. Eintritt pro Person € 17,50. War ein schöner Besuch und werden wir bestimmt noch einmal wiederholen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag verließen wir Köln und fuhren weiter zum Stellplatz in Dormagen. Der Platz liegt im Stadtteil Zons am Rande. Strom ist über Säule vorhanden, Übernachtungsgebühr pro Nacht 5 Euro. Aber Vorsicht ist bei der Einfahrt zum Platz geboten, diese ist sehr steil und Fahrzeuge mit längeren Überstand setzen auf. Auch wir kamen nur runter, als wir die Luftfederung komplett hochgepumpt hatten. 

 

Unser nächster Stopp war bei Outlet Store von Haribo in Neuss. Hier ist alles zu finden was das Haribo Herz begehrt. 

 

 

 

Weiter ins 25 Kilometer entfernte Krefeld, wobei unser Ziel der Weihnachtsmarkt und der Besuch des Coca Cola Truck war

 

 

 

 

 

 

 

Weiter Richtung Holland