Für unser Treffen mit Jeannine und Frank wurde als Ziel der Möhnesee in der Nähe von Soest ausgewählt. Am Freitagnachmittag ging es ins 190 Kilometer entfernte Nordrhein-Westfalen.

 

 

Der Wohnmobilstellplatz ist leicht zu übersehen und die Einfahrt sehr eng.

 

 

 

 

 

Auf dem Platz angekommen, heißt es erst einmal die Anderen finden. Der Stellplatz ist Terrassenförmig angelegt mit 5 einzelnen Wegen.

 

Wenden in den einzelnen Wegen ist mit Fahrzeugen über 8 Meter sehr schwierig, aber auch für kleinere Wohnmobile, wenn der Weg mit Fahrzeugen voll ist. Daher am besten aussteigen und zu Fuß einen Platz suchen.

 

 

Nachdem wir die Beiden gefunden hatten, wurde nach der herzlichen Begrüßung unser Treffen ins Wohnmobil verlegt, da leider das Wetter (Mitte März) etwas umgeschlagen hatte.

 

Samstag = Kalter Wind aber trocken. Somit raus und als Ziel die Staumauer ausgemacht.

 

 

Der Weg dahin geht direkt an der Landstraße entlang.

 

 

Die Staumauer ist ca. 2 Kilometer vom Stellplatz entfernt. Ein Blick auf die Informationstafel zeigt, dass auch Schifffahrten angeboten werden, leider stand keine Jahreszeit dabei.

 

 

Somit ging es weiter über die Staumauer.

 

 

Der Blick hinab ist wunderschön.

 

 

Der 1913 erbaute Stausee liegt am Nordwestrand des Naturparks Arnsberger Wald. Die Kronenlänge beträgt ca. 650 Meter und man entdeckt auch hier die Schlösser der Liebespaare.

 

 

Unsere kleine Wanderung wurde nach der Staumauer fortgesetzt und verlief weiter Richtung Günne und somit umrundeten wir das Überlaufbecken der Möhne.

 

 

 

 

Der Wohnmobilstellplatz ist schön gelegen mit direkten Blick auf den See.

 

 

Ein Toilettenhaus mit separaten Duschanlagen ist vorhanden. Ein Spülraum mit warmen Wasser ist ebenfalls zu finden.

 

 

Versorgung und Entsorgung sind kein Problem. Die Kosten für eine Übernachtung kostet pro Wohnmobil 12,- Euro für 24 Stunden. Alle Einrichtungen inklusiv Strom sind enthalten.

Es muss ein Parkticket am Automaten entwertet und in der Fahrzeugscheibe sichtbar platziert werden.

 

 

 

 

Die Wechselmöglichkeiten sind sehr begrenzt, daher unbedingt genügend passendes Kleingeld mitnehmen.

In der näheren Umgebung sind einige Restaurants und ein Fischladen zu finden. Im Ort selber soll ein Lebensmittelwagen vorbeikommen.

Empfehlung: Unbedingt vorher genügend Lebensmittel einkaufen.

 

Video vom Stausee und Wohnmobilstellplatz HIER