Als Ziel stand die schöne Stadt Celle auf unserem Zettel und welche Zeit würde dafür nicht besser passen als Weihnachten.

 

Celle ist berühmt für die über 400 restaurierten Fachwerkhäuser im Stadtkern. Ein Besuch der Altstadt mit seinem Schloss ist ein Muss.

 

Der Wohnmobilstellplatz auf dem Schützenplatz (Hafenstraße) ist kostenlos und nur ca. 400 Meter von der City entfernt.

Zum Stadtkern sind es nur 10 Gehminuten und so machten wir uns auf den Weg.

 

 

Erste Anlaufstelle war das älteste Cafe in Celle: Kaffee Kiess.
Der Weg dahin führte schon an wunderschöne Fachwerkhäusern entlang.

 

 

 

 

Nach einem Kaffee ging es gestärkt zum nächsten Highlight in Celle, das alte Rathaus.
Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1292.

 

 

1579 wurde der Nordgiebel angebaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurde einige Teile abgerissen und neugebaut. Bis 1999 war das Rathaus Sitz der Stadtverwaltung.

 

Direkt hier begann auch der Weihnachtsmarkt und da war auch der Weihnachtsmann versteckt

 

 

 

 

 

 

Kurze Stärkung für die Männer

 

 

Und die Frauen waren weg smile

 

 

 

Der Weihnachtsmark zog sich direkt an der historischen Kirche von Celle entlang. Es war eine traumhafte Kulisse, im Vordergrund der Weihnachtswald und im Hintergrund die Kirche.

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Schützenplatz wieder angekommen, hat sich dieser gefüllt. Der große Platz wird auch als PKW-Parkplatz genutzt und an diesem Wochenende war er gut besucht.

 

Auf dem Schützenplatz ist eine Ver- und Entsorgungsstation vorhanden.